Baustellenmischabfall oder Bauschutt?

Zum Bauschutt zählen ausschließlich mineralische Stoffe (ohne Ytong, Rigips und Beton), welche bei jeglichen Baumaßnahmen, Abbrucharbeiten und Renovierungs- bzw. Sanierungsarbeiten entstehen. Baustellenmischabfall ist dagegen ein Gemisch aus Bauschutt und:

  • Holz AI-AIII
  • Glas
  • Folien
  • Kunststoffabfällen
  • Bauschutt, Steine, Fliesen (<5%)
  • Kabelresten
  • Stoff- und Teppichresten
  • Gartenabfällen
  • Papier/Tapeten
  • Möbeln und Hausrat
  • Gips, Rigips, Gipskartonplatten
  • Matratzen
  • Reifen (auf Anfrage, Zusatzkosten)