Bioabfallvergärung:

neue Energie und hochwertiger Dünger

Vorort in Boden, werden mitten im Westerwald, aus den kommunalen und gewerblichen Bioabfällen in einem streng kontrollierten Prozess, Biogas und hochwertiger Bio-Dünger gewonnen, die wieder vor Ort genutzt werden. Die Vergärung nach dem Biostab-Verfahren verbindet die sichere Entsorgung von organischen Abfällen mit der Gewinnung von CO2-neutraler Energie und biologischem Düngerohstoff. So funktioniert umweltfreundliche Bioabfallvergärung heute.

Bellersheim MOBIL FÜR MENSCH UND UMWELT

Umweltfreundlich: das moderne Biostab-Verfahren

Herzstück unserer Bioabfallvergärungsanlage ist ein Bio-Reaktor, dem der zerkleinerte und zunächst mit 70 Grad hygienisierte Abfall dann zugeführt wird. Hier entstehen als Kuppelprodukt des Faulungsprozesses zum einen Biogas, welches durch einen Gasmotor in Strom und Wärme umgewandelt wird und zum anderen -nach der Zentrifugierung der Faulsuspension- unsere Biostab-Erde. Die Biostab-Erde ist ein RAL-gütegesichertes Düngemittel. In einem komplett CO2-neutralen Prozess wird durch Vergärung so viel Biogas erzeugt, dass mit der gewonnenen Energie nicht nur der gesamte Anlagenbetrieb gedeckt ist, sondern jährlich rund 3 Mio. kWh Stunden in das öffentliche Stromnetz gespeist werden können. Die mit dem RAL-Gütesiegel als Bodenverbesserer erster Klasse ausgezeichnete Bio-Stab-Erde, setzen die Landwirte in der Region ein, um die Ertragskraft und Qualität der heimischen Böden zu stärken.

Sauber und sicher: dank bestens überwachter Anlage

Ein sauberer und sicherer Anlagenbetrieb hat für uns höchste Priorität. Deshalb arbeiten wir auch mit effektiven Kreislaufrückführungen des Brauchwassers und innovativen Abwasserreinigungsverfahren. Die Anlage selbst steht unter stetiger Kontrolle – durch unsere Experten, aber auch durch externe Stellen. So sichern wir zu jeder Zeit einen störungsfreien und gefahrlosen Betrieb.

70 °C

Hygienisierung des Abfalls:
durch eine konstante Temperatur
von mindestens 70 °C über
eine Stunde

CO2-neutral

CO2-neutral

Die Vergärung nach dem Biostab-Verfahren verbindet die sichere Entsorgung von organischen Abfällen mit der Gewinnung von CO2-neutraler Energie und biologischem Düngerohstoff.

So funktioniert das Biostab-Verfahren

57.500

Tonnen Input sind zur Verarbeitung genehmigt

13.000

Tonnen Bio-Stab-Erde werden pro Jahr produziert

37

Grad Celsius Temperatur des Vergärungsprozesses

3,000,000

kWh Strom aus Biogas speisen wir jährlich in das öffentliche Stromnetz ein

Gut zu wissen

RAL-Gütesiegel für Bio-Stab-Erde

Die gewonnene Bio-Stab-Erde ist mit dem RAL-Gütesiegel ausgezeichnet und eignet sich hervorragend zur Herstellung von Qualitätserden, Düngern und Bodenverbesserern.

Umfangreiches Sicherheitspaket

Regelmäßige Eigen- und Fremdkontrollen sorgen für einen störungsfreien und gefahrlosen Anlagenbetrieb

Energie aus der Braunen Tonne:

Durch die Bioabfallvergärung gewinnen wir Biogas, ein wichtiger Energieträger der Zukunft, und daraus erzeugen wir umweltfreundlichen Strom.

Ihre Ansprechpartner

Unser Team

Michael Krämer

Anlagenleiter

0 26 02 / 9276 - 700

E-Mail schreiben

Julia Held

Vertriebsinnendienst

0 26 02 / 9276 - 280

E-Mail schreiben

Sabrina Sammler

Vertriebsinnendienst

0 26 02 / 9276 - 260

E-Mail schreiben

Julia Gläßer

Vertriebsinnendienst

0 26 02 / 9276 - 290

E-Mail schreiben